Saeco

Geschichte

Das Unternehmen Saeco wurde im Jahr 1981 von Sergio Zappella und Arthur Schmed gegründet.

Saeco steht für Sergio, Arthur e compagnia.

Bereits 1980 entwickelte Arthur Schmed den ersten Prototypen für einen Kaffeevollautomat. 1985 kam der erste Saeco Kaffeevollautomat auf den Markt. Eine Besonderheit stellte dabei die herausnehmbare Brühgruppe dar.

Innerhalb sechs Jahren wuchs die Saeco Gruppe zu einem führenden Unternehmen mit 16 Tochtergesellschaften und ein Vertriebsnetz in über 60 Ländern.

1999 wurde die Traditionsmarke Gaggia von Saeco übernommen. Gaggia ist bis heute auf Espressomaschinen spezialisiert.

Die Saeco Gruppe wurde 2004 von einem Finanzinvestor gekauft. Nach der Übernahme geriet Saeco in eine finanzielle Schieflage und das Geschäftsvolumen reduzierte sich bis 2009 enorm.

Im Juni 2009 wurde Saeco von dem niederländischen Konzern Philips aufgekauft – zahlreiche Geschäftstellen in Deutschland wurden geschlossen.

Die Saeco Produkte werden seit September 2009 unter dem Namen „Philips Saeco“ vertrieben.


Produktsparte

Saeco hat sich auf Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen spezialisiert. Dabei deckt Saeco das komplette Produktportfolio von günstigen Einsteigermodellen zu teuren Kaffeevollautomaten ab. Im Jahr 2007 wurden mehr als 750.000 Kaffeevollautomaten verkauft.


Innovationen

Saeco hat zahlreiche neue Innovationen auf den Markt gebracht:

  • 1985 - Herausnehmbare Brühgruppe – einfache Reinigung
  • 1989 – Der Twin als Weltneuheit: Zwei Tassen können gleichzeitig zubereitet werden
  • 1994 – Beheizte Tassenabstellfläche
  • 1994 – 2. Generation der Brühgruppe
  • 1996 – Cappuccinatore – Milch wird direkt aus der Packung in Milchschaum verwandelt.
  • 1998 – Digital Display – erste elektronische Bedienoberfläche
  • 1998 – Saeco Aroma Vorbrühfunktion – Anfeuchten des Kaffeemehls vor dem Brühen führt zu einer besseren Entfaltung des Aromas
  • 2001 – Incanto Line – der kleinste Kaffeevollautomat der Welt wird entwickelt
  • 2003 – Saeco Brewing System – SBS. Über ein Drehring kann die Intensität des Kaffeearomas individuell eingestellt werden.
  • 2004 – Sensitive Touch – erster Kaffeevollautomat mit Touch-Screen.
  • 2004 – Scheibenmahlwerk aus Keramik – präzise Mahlung, unerreichte Langlebigkeit, bester Geschmack
  • 2004 – 3. Generation der Brühgruppe – größeres Fassungsvermögen und trotzdem kompakt
  • 2007 – Saeco Adapting System – Kaffeevollautomat stellt sich auf jede Bohnensorte ein – perfekte Dosierung für großen Genuß.
  • 2008 – Energie-Sparfunktion – Energieverbrauch im Stand-by-Modus <2 W/h
  • 2010 – Digital ID. Per Fingerabdruck erscheint automatisch das persönliche Benutzerprofil.