Wie erhalten sie einen guten, aromareichen Kaffee? Welche Komponenten sind zu beachten?

1. Kaffeevollautomat

Der Kaffeevollautomat selbst spielt bei der Zubereitung eines guten Kaffees durchaus eine wichtige Rolle.

2. Druck

Sehr entscheidend für einen guten Kaffee ist der Druck,mit dem ihr Kaffee zubereitet wird. Optimal für Espresso sind zwischen 7.5 und 9 bar Druck – bei diesem Druck werden die meisten ätherische Öle sowie die Aromen freigesetzt.

Die meisten Kaffeevollautomaten haben einen Druck von 15 bar, davon kommen jedoch in der Brühgruppe nur noch zwischen 7.5 und 9 bar an. Grund dafür ist der Weg des Drucks von der Pumpe durch den Thermoblock zur Brühgruppe.

3. Mahlgrad

Der Mahlgrad kann bei den meisten Kaffeevollautomaten eingestellt werden.

Je kleiner der Mahlgrad, desto feiner werden die Kaffeebohnen gemahlen und desto kräftiger wird der Kaffee.

4. Kaffeemenge

Genau so hat die Kaffeemehlmenge ein Einfluss auf die Kaffeestärke.

Für guten Kaffee gibt es neben dem Druck noch zwei weitere wichtige Komponenten:

5. Kaffeebohnen

Entscheidend für einen guten Kaffee sind Qualität sowie Aufbewahrung der Kaffeebohnen. Manche neuere Kaffeevollautomaten haben UV-geschützt und luftdicht verschlossene Bohnenbehälter (z.B. Saeco Syntia).

Die optimale Kaffeesorte müssen Sie für sich selbst herausfinden.

Hauptsächlich zwei Kaffeebohnensorten, Arabica & Robusta werden häufig verwendet.

    • Die Arabica Kaffeebohne ist etwas stärker säurebetont mit eher weniger Bitterstoffen und hellerem Crema.
    • Die Robusta Kaffeebohne ist tendenziell bitterer und enthält weniger Säure mit dunklerem Crema.

Letztlich ist es eine Frage des Geschmacks welches Mischungsverhältnis man bevorzugt.

6. Wasser

Wasser trägt einen entscheidenden Beitrag für ihrem Kaffeegenuss. Beim Nutzen von Leitungswasser kann die Wasserhärte bei den meisten Kaffeevollautomaten eingestellt werden.

Empfehlenswert ist die Nutzung eines Wasserfilters. Zahlreiche Kaffeevollautomaten haben Wasserfilter im Wassertank integriert.

Nicht zuletzt gibt es auch die Möglichkeit, gekauftes Wasser zu verwenden.

Auch hier gilt: Testen und entscheiden Sie selbst.